fernstudium hochschule

Alle Infos rund ums Fernstudium – das musst du wissen

Das Studium bietet auch weiterhin einen der direktesten Wege zu beruflichen Aufstiegschancen. Nicht jeder Student findet die Zeit, an einer Präsenzhochschule zu studieren. Es stellt sich also die Frage, wie gut sich das Fernstudium inzwischen als Alternative etabliert hat. Dieser Frage geht dieser Ratgeber für dich ganz genau auf den Grund.

Key Facts zum Fernstudium

  • Fernstudiengänge beinhalten Bachelor- und Masterabschlüsse
  • Ein Großteil aller Anbieter sind staatlich anerkannt
  • Private Fernhochschulen werden durch monatliche Studiengebühren finanziert
  • Die Finanzierung lässt sich mit Bafög, Krediten oder Stipendien sichern
  • Arbeitgeber schätzen das Engagement von Fernstudenten
  • Über den Onlinecampus lassen sich auch Lerngruppen bilden.

Was ist ein Fernstudium?

In Bezug auf das Studium wird zwischen Präsenz- und Fernstudium unterschieden. Präsenzveranstaltungen und Vorlesungen erfordern das persönliche Erscheinen. An einigen Universitäten kannst du sogar deinen Studienplatz aufs Spiel setzen, wenn du nicht oft genug an den Vorlesungen teilnimmst. Das Fernstudium ist in diesem Punkt anders aufgebaut. Die Studenten erhalten Unterrichtsmaterialien in Form von:

  • Heften/Büchern
  • digitalen Inhalten
  • aufgezeichneten Vorlesungen.

Wo und wann die Inhalte gelernt werden, bleibt im Fernstudium jedem Studenten selbst überlassen. Ein großer Vorteil des Studiums ist zudem die Unabhängigkeit vom Wohnort. Du musst nicht in der gleichen Stadt wie die Fernhochschule leben oder kannst während des Studiums jederzeit den Wohnort wechseln. Diese beiden Vorteile sind nur zwei Aspekte der Flexibilität, für die ein Fernstudium bekannt ist.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Fernstudium – lohnt sich das?

In Bezug auf die eigene Ausbildung in Form eines Studiums lohnt es sich, die Sichtweise eines Piraten einzunehmen und zuerst nach der eigenen Ausbeute dieser Mühen zu fragen. Nachfolgende findest du einen Einblick wie anerkannt, die per Fernstudium erzielten Abschlüsse in der Wirtschaft sind.

fernstudium-infos

Ist ein Fernstudium staatlich anerkannt?

Die staatliche Anerkennung steht in Verbindung mit Fernhochschulen, die von privaten Trägern gegründet wurden. Im Gegensatz zu staatlichen Fernschulen und Universitäten können private Bildungseinrichtungen die Studiengänge und deren Inhalte frei zusammenstellen. Wieso orientieren sich diese Fernhochschulen dennoch an den gleichen staatliche Lehrplänen? Die Antwort darauf lautet, um Studienabschlüsse anzubieten, die denen der staatlichen Bildungseinrichtungen gleichgesetzt sind.

Die staatliche Anerkennung wird durch eine offizielle Landesbehörde des jeweiligen Bundeslandes verliehen. Durch die vorherige Prüfung wird sichergestellt, dass die Inhalte des Studiums den gleichen Wissensstand vermittelt. Unterteil ist die staatliche Anerkennung, in die zeitlich beschränkte sowie die dauerhafte staatliche Anerkennung. Erarbeitest du dir deinen Bachelor- oder Masterabschluss per Fernstudium, musst du dich in der Suche nach einer Arbeitsstelle nicht hinter den Absolventen staatlicher Hochschulen hinten anstellen.

Wie hoch sind die beruflichen Chancen auf dem Arbeitsmarkt?

Studienabschlüsse sind immer eine Eintrittskarte in eine bestimmte Nische des Arbeitsmarktes. Taucht auf deinem Lebenslauf der Name einer Fernhochschule auf, hast du bei Arbeitgebern keineswegs schlechtere Karten. Vielfach wissen es Arbeitgeber und Personalchefs zu schätzen, wenn Menschen aktiv daran arbeiten, ihre berufliche Situation zu verbessern. Einige Chefs animieren engagierte Mitarbeiter, denen bislang die nötigen Qualifikationen für höhere Positionen fehlen, zudem dazu ein Fernstudium aufzunehmen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Welche Erfahrungen teilen ehemalige Fernstudenten?

Glücklicherweise bist du nicht der Erste, der vor der Entscheidung steht, sich für oder gegen das Studium an einer Fernhochschule entscheiden zu müssen. Es ist daher hilfreich, gezielt nach Erfahrungsberichten anderer Fernstudenten Ausschau zu halten. Dadurch erhältst du einen tieferen Einblick in die Abläufe des Fernstudiums und kannst diese Erfahrungsberichte mit deinen Erwartungen an ein Studium vergleichen.

Diese Vorgehensweise ist auch hilfreich, sobald du zwei oder mehr Fernhochschulen in die engere Auswahl genommen hast. Über Bewertungen anderer Studenten dieser Anbieter kannst du gezielt überprüfen, ob das Studium wirklich die von der Webseite und den Infomaterialien versprochene Qualität aufweist.

Das Pro und Contra in der Aufnahme eines Fernstudium

Wo und was du studierst, sind zwei Punkte, die maßgeblichen Einfluss auf deinen späteren Karriereweg ausüben. Was für oder gegen ein Fernstudium sprechen könnte, findest du nachfolgend näher dargestellt.

Vor- und Nachteile der Entscheidung

Vorteile

Lernen mit freier Zeiteinteilung

Bist du in Elternzeit oder kümmerst dich um pflegebedürftige Angehörige, ist es schwer sich an einen festen Zeitplan eines Präsenzstudiums zu halten. Das Fernstudium schenkt dir in diesem Punkt eine deutlich größere Freiheit. Ob Frühaufsteher oder Nachteule, im Fernstudium bestimmst du ganz alleine, wann die beste Zeit zum Lernen vorhanden ist.

Flexible Wohnortswahl

In einem Bachelor- oder Masterstudium an einer klassischen Universität bist du über Jahre an eine bestimmte Stadt gebunden. Im Fernstudium kannst du dagegen auch mehrfach deinen Wohnort wechseln. Diese Überlegungen zahlen sich auch aus, wenn dein Partner zum Beispiel aus beruflichen Gründen oft umziehen muss. Mit einem Fernstudium bist du nicht gezwungen, eine Fernbeziehung zu führen.

Vielseitiges Studienangebot

Von BWL über Psychologie bis zu Soziale Arbeit gibt es mittlerweile dutzende von Studiengängen, die auch ohne Präsenzpflicht studiert werden können. Du musst deine beruflichen Ziele somit nicht zwangsläufig ändern, nur weil deine Wahl auf ein Fernstudium fällt.

Studieren neben dem Beruf

Hast du nach der Schule noch keinen Sinn in einem Studium gesehen, aber inzwischen deine Meinung geändert? Mit einem Fernstudium musst du deinen Beruf nicht aufgeben. Die freie Zeiteinteilung erlaubt es auch neben dem Beruf mit dem Studium zu beginnen.

alles zum fernstudium

Nachteile

Kein direkter Kontakt mit Kommilitonen

Das Studieren an einer Präsenzhochschule bringt auch eine soziale Komponente mit sich. Mit anderen Studenten, welche die gleichen Module belegt haben, in Kontakt zu treten, gestaltet sich im Fernstudium deutlich schwerer.

Kein typisches Studentenleben

Verbindest du mit einem Studium auch Partys und andere Veranstaltungen auf dem Campus, bleibt dir dieser Teil des Studiums durch einen Fernstudiengang weitestgehend verwehrt.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Merkmale der Qualität eines Fernstudiums

Eines der wichtigsten Qualitätsmerkmale wurde mit der staatlichen Anerkennung der Studienlehrgänge und deren Abschlüssen bereits erwähnt. Ein weiterer Punkt, der ebenso wichtig ist, zeigt sich anhand der internen Qualitätssicherung. Darunter ist unter anderem zu verstehen, wie häufig Aktualisierungen der Unterrichtsmaterialien durchgeführt werden. Handelt es sich ausschließlich um veraltete Unterlagen und Lerninhalte, fällt dein Nutzen entsprechend geringer aus. Wichtig ist für das Gelingen eines Fernstudiums zudem ein leicht erreichbarer Ansprechpartner. Wird an der Studienbetreuung gespart, solltest du dir sehr genau überlegen, ob diese Fernhochschule die richtige Wahl für dich ist.

Die wichtigsten Voraussetzungen für ein Fernstudium

Mit den Voraussetzungen für ein Studium bringen die meisten zukünftigen Studenten zunächst die benötigten Abschlüsse in Verbindung. Tatsächlich gibt es noch andere Voraussetzungen, die den Zugang zu einem Fernstudium erschweren können. Dazu gehören auch Eignungstests. Einige Fernhochschulen nutzen diese Option, um sicherzustellen, dass alle Studenten mit dem erforderlichen Einstiegswissen starten. Diese Tests lassen sich oftmals online durchführen und können aus Wissensgebieten wie zum Beispiel Mathematik bestehen. Gilt der Test nicht als bestanden, gibt es die Möglichkeit, den Test zu einem späteren Zeitpunkt zu wiederholen. Einige Fernhochschulen bieten auch Einstiegskurse an, um zum Beispiel das Wissen in bestimmten Fachgebieten noch einmal aufzufrischen.

Fernstudium ohne Abitur – geht das überhaupt?

Das Abitur gilt als Eintrittskarte zu einem Studium. Hierbei handelt es sich inzwischen jedoch nur noch um die halbe Wahrheit. Andere Möglichkeiten ein Fernstudium zu beginnen sind nachfolgend beschrieben.

Fernstudium mit Fachhochschulreife

Das Fachabi ist der zweithöchste Schulabschluss nach dem Abitur. Die Fachhochschulreife öffnet dir auch für ein Fernstudium alle Türen. Ein Großteil der Fernhochschule stellt das Fachabitur mit der regulären Hochschulreife auf eine Stufe und verlangt von Bewerbern keine weiteren Qualifikationen oder den Nachweis einer Berufsausbildung.

Fernstudium mit Hauptschulabschluss

Der Hauptschulabschluss drängt die meisten Schulabgänger zu einem Berufseinstieg, da die Qualifikation zur Obststufe und damit dem Abitur fehlt. Dennoch kannst du dich mit einem Hauptschulabschluss zum Beispiel für ein duales Studium mit gleichzeitiger Ausbildung qualifizieren. Eine zweite Option besteht darin, zuerst eine Ausbildung zu beenden und diese Vorleistung offiziell anerkennen zu lassen, um die Hürde der Fachhochschulreife zu überschreiten.

Fernstudium ohne Berufserfahrung

Die Berufserfahrung kann in einigen Fällen als Voraussetzung für ein Fernstudium gelten. Jedoch gibt es auch Anbieter, die auf dieses Merkmal verzichten. Um die Chancen auf einen schnellen Berufseinstieg zu erhöhen, ist es jedoch in deinem eigenen Interesse über Praktika das erlernte Wissen schon vor dem Studienabschluss praktisch anzuwenden.

Wie läuft ein Fernstudium ab?

Es ist zu erwarten, dass ein Fernstudium im Vergleich zu einem Präsenzstudium einige Unterschiede bereithält. Bist du noch nicht sicher, was dich in einem Fernstudium erwartet, findest du nachfolgend vier der wichtigsten Unterscheidungsmerkmale.

Das Lernen von Zuhause

Ein Großteil des Lernens erfolgt von Zuhause aus. Du sparst dir dadurch die Wege zur Hochschule und kannst eine bessere Balance zwischen Arbeit, Studium und Freizeit finden. Gleichzeitig ist es hilfreich, das Fernstudium ein wenig wie die Arbeit im Homeoffice zu betrachten. Hast du einen festen Platz, an dem du lernst, fällt es dir leichter, zum Beispiel beim Fernsehabend auf der Couch das Studium zu vergessen und dich ganz der Freizeitgestaltung zu widmen.

Der Onlinecampus

Die Organisation des Fernstudiums spielt sich zum Großteil auf dem Onlinecampus ab. Einige Anbieter organisieren diese Lernumgebungen ein wenig wie Social-Media-Plattformen, während andere ganze 3D Grafiken erschaffen, um das Erlebnis noch realer zu gestalten. Der Onlinecampus sollte es dir erlauben Prüfungstermine zu vereinbaren, Kontakte zur Studienbetreuung zu finden oder das nächste Semester zu planen.

Die Prüfungen

Prüfungen sind auch ein fester Bestandteil eines Fernstudiums. Bisher hat nur ein geringer Prozentsatz der Anbieter auf Onlineprüfungen umgestellt. Die meisten Fernhochschulen setzten weiterhin auf Präsenzprüfungen in Verbindung mit Standorten, die sich über ganz Deutschland verteilen. Du suchst dir den passenden Prüfungsort aus und erscheinst zum vereinbarten Termin, um deine Prüfung abzulegen.

Die Seminare und Zusatzveranstaltungen

Eine Mehrheit an Fernhochschulen bietet auch Präsenzveranstaltungen in Form von Seminaren zur Einführung oder Vertiefung des Studiums an. Je nach Standort kann die Teilnehmeranzahl begrenzt sein. Hast du Interesse daran, diese Veranstaltungen zu besuchen, solltest du die Terminkalender im Onlinecampus regelmäßig aktualisieren und dich zeitnah anmelden. Diese Veranstaltungen sind zudem eine gute Gelegenheit, mit anderen Fernstudenten aus deiner Region ins Gespräch zu kommen.

Unterschiede beim Fernstudium in Teilzeit oder Vollzeit

Hast du dich schon über einige Fernhochschulen informiert, bist du dort bestimmt auch auf die Begriffe Teilzeit und Vollzeit getroffen. Damit ist nicht gemeint, dass die Fernhochschule neue Mitarbeiter sucht. In Verbindung mit dem Studium, ist damit die Regelstudienzeit gemeint, die durchschnittlich bis zum Abschluss vergeht. In Vollzeit beträgt die Zeit für das Bachelorstudium 36 Monate und für das Masterstudium 24 Monaten. Im Teilzeit stehen den Studenten doppelt so viel Zeit zur Verfügung. Zusätzlich ist bei einigen Anbietern auch eine kostenlose Verlängerung um bis zu 12 Monate oder länger möglich. Möchtest du dich mit dem Studium nicht überfordern, stellt das Fernstudium in Teilzeit eine gute Möglichkeit dar, um nicht permanent unter Zeitdruck zu stehen.

Welche Studiengänge werden als Fernstudiengänge angeboten?

Füllt sich dein Wissen über das Fernstudium langsam mit immer weiteren Informationen, ist es dennoch wichtig zu wissen, welche Studiengänge im Fernunterricht zur Verfügung stehen. Die unten genannten Beispiele bringen Licht ins Dunkel.

Wissenschaftliche Studiengänge

Das Fernstudium bietet sich zum Beispiel für akademische Studiengänge wie:

  • Psychologie
  • Wirtschaftswissenschaften oder
  • Informatik

an. Hinzukommen zahlreiche neue Fachrichtungen, die erst in den letzten Jahren in der Berufswelt Fuß gefasst haben. Dazu gehören die Studiengänge:

  • Onlinemarketing
  • Controlling oder
  • Human Resources Management.

Nicht verfügbar sind dagegen Studiengänge wie Medizin, in dem der praktische Teil des Studiums einfach nicht ausgeklammert werden kann. Für ein Studium in diesen Fachrichtungen ist es somit auch weiterhin zwingend erforderlich, eine Universität zu besuchen.

Duale Studiengänge

Duale Studiengänge bestehe aus einer Mischung zwischen Studium und Ausbildung. Zeitgleich mit dem Abschluss einer Berufsausbildung kannst du somit auch einen Bachelorabschluss bekommen. Die Anzahl an dualen Studiengängen, bei denen das Studium im Fernstudium erfolgen kann, sind derzeit noch eingeschränkt. Zusätzlich bietet dir nicht jede Fernhochschule dieses Angebot an. Du solltest daher abwägen, ob eines dieser Angebote dein Interesse weckt oder du doch lieber einen anderen Weg einschlagen möchtest.

Studiengänge mit indirektem Bezug zum Beruf

Neben den bereits genannten Formen des Fernstudiums bieten einige Anbieter auch noch weitere Kurse an, die am ehesten unter den Oberbegriff „Weiterbildung“ passen. Dazu gehört der Erwerb von Schulabschlüssen ebenso wie Kurse in:

  • Umweltmanagement
  • Buchhaltung oder
  • Kreatives Schreiben.

Zu verstehen sind diese Angebote als Zusatzqualifikationen, die dir nach dem Abschluss des Studiums helfen können, besser aus der Masse an Bewerbern hervorzustechen.

Wie lange dauert ein Fernstudium?

Die Dauer eines Fernstudiums orientiert sich im Wesentlichen an der ausgewählten Form des Studiums und dem Studieren in Teilzeit oder Vollzeit. Hier einige Beispiele:

Bachelor: 36 Monate Vollzeit / 72 Monate Teilzeit

Master: 24 Monate Vollzeit / 48 Monate Teilzeit.

Um vor dem Beginn des Studiums keine Zeit zu verschwenden, bleiben die meisten Fernhochschulen unabhängig von festen Terminen wie Sommer- und Wintersemester. Du kannst dein Studium somit sofort beginnen und kannst im Vergleich zu Studenten an einer Präsenzuni bereits einige Monate Vorsprung herausholen.

fernstudium

Wie setzen sich die Kosten eines Fernstudiums zusammen

Studiengebühren sind an einer Präsenzhochschule bereits zu einem Standard geworden. Warum private Fernhochschulen auf monatliche Studiengebühren angewiesen sind, zeigen die folgenden Beispiele.

Die Studiengebühren

Staatliche Hochschulen und Universitäten erhalten finanzielle Förderungen von den Bundesländern, worauf privat geführte Fernhochschulen jedoch verzichten müssen. Eine Ausnahme bildet die Fernuni Hagen, die derzeit die einzige staatliche Fernschule darstellt. Im Bachelorstudium ergeben sich durchschnittliche Kosten zwischen 100 und 300 Euro, während im Masterstudium auch 250 bis 500 Euro keine Seltenheit bilden. Die Studiengebühren finanzieren diese Bildungseinrichtungen und sichern somit auch die konstante Qualität der Ausbildung.

Mögliche Zusatzkosten

Zusatzkosten entstehen unter anderem durch:

  • Internetgebühren
  • Fahrtkosten zu den Prüfungen oder
  • Gebühren für die Teilnahme an Seminaren.

Es lohnt sich daher vorab zu überprüfen, welche Extras wie zum Beispiel Zugriff auf Onlinebibliotheken in den Studiengebühren enthalten sind. Durch das Preis-Leistungs-Verhältnis kannst du die Auswahl einer Fernhochschule ebenfalls eingrenzen.

Förderungen für Fernstudenten

Die Kosten eines Fernstudiums können für viele interessierte Studenten ein deutliches Manko darstellen. Jedoch gibt es Hilfestellungen für die Finanzierung eines Fernstudiums, die du kennen solltest.

Erhalt von Bafög

Handelt es sich um dein erstes Studium, kannst du auch im Fernstudium Anspruch auf Bafög haben. Du solltest dir jedoch bewusst sein, dass du einen Anteil dieser finanziellen Unterstützung 5 Jahre nach dem Ende des Leistungsbezugs zurückzahlen musst.

Studienkredite als Finanzierung

Erfüllst du nicht die Voraussetzungen zum Erhalt von Bafög, kannst du über die Finanzierung mithilfe von Studienkrediten nachdenken. Diese müssen zwar ebenfalls zurückgezahlt werden, können es dir jedoch erleichtern, dir die Studiengebühren nicht vom Munde absparen zu müssen.

Vergabe von Stipendien

Fernstudenten können sich ebenfalls für die Vergabe von Stipendien qualifizieren. Möchtest du diese zusätzlichen Beträge in die Finanzierung einbinden, ist Eigeninitiative gefragt. Im Internet findest du Listen mit aktuell angebotenen Stipendien und deren Bedingungen. Die Bewerbungen musst du allerdings selbst ausfüllen, um eine Chance zu erhalten, berücksichtigt zu werden.

Tipps für das Lernen im Fernstudium

Das Fernstudium erfordert von den Studenten sehr viel Selbstdisziplin und die Fähigkeit sich immer wieder motivieren zu können, um das gewünschte Ziel nicht aus den Augen zu verlieren. Die folgenden drei Tipps können dir helfen, erfolgreicher ins Fernstudium zu starten.

Finde ruhige Zeiträume zum Lernen

Ruhe ist eine der wichtigsten Voraussetzungen, um Informationen nicht nur zu lesen, sondern diese auch zu verarbeiten. Bist du nach der Arbeit häufig gestresst, kann es sich bezahlt machen, am Morgen eine Stunde früher aufzustehen und zu lernen. Die richtige Umgebung ist ebenfalls hilfreich. Ist Platz für einen Schreibtisch und ein kleines Regal für Bücher und Lernhefte vorhanden, solltest du diese Investition tätigen. Der feste Bereich trägt dazu bei, dich auch mental besser auf das Lernen einzustellen.

Trete mit anderen Studenten in Kontakt

Einsamkeit ist ein Punkt, der im Fernstudium nicht unterschätzt werden sollte. Über den Onlinecampus oder die sozialen Medien ist es daher hilfreich, mit anderen Studenten in Kontakt zu treten. Über Lerngruppen entsteht ein eigenes Netzwerk und auch die Motivation, das Studium nicht schleifen zu lassen.

Nutze bei Fragen die Studienberatung

Es ist normal, nicht alle Themen auf Anhieb zu verstehen. Im Fernstudium auf Probleme zu treffen, muss jedoch nicht bedeuten, dich ganz alleine auf den Weg nach einer Lösung zu machen. Die Studienberatung des jeweiligen Fachbereichs kann dir helfen diese Probleme zu beseitigen oder dir weitere Literatur oder andere Hilfestellung geben, um dich einem Thema vielleicht aus einer anderen Perspektive heraus zu nähern.

Was du aus diesem Artikel mitnehmen solltest

Mit diesem Ratgeber solltest du in erster Linie eine Selbstreflexion betreiben. Du solltest dir vor der Entscheidung möglichst sicher sein, dass du auch der Typ für ein Fernstudium bist. Die Kosten sind ein weiterer Punkt, für den du vorab auch über einen Plan B verfügen solltest, um nicht mitten im Studium auf Geldprobleme zu treffen. Hast du diese Hürden aus dem Weg geräumt, findest du mit dem Fernstudium eine Möglichkeit, um deinen beruflichen Zielen die benötigte Basis zu geben.